Waldbrandgefahr

Verhaltensregeln

Foto eines brennenden Streichholzes vor schwarzem Hintergrund

Beim Umgang mit Feuer und Flammen im Wald ist stets Vorsicht geboten. Helfen Sie mit, Brände zu verhüten:

  • Kein brennendes oder glühendes Material wegwerfen (Zigaretten, Zündhölzer usw.)
  • Feuer nur in befestigten Feuerstellen entfachen
  • Feuer laufend überwachen und Funkenwurf sofort löschen
  • Feuer vor dem Verlassen der Feuerstelle vollständig mit Wasser löschen
  • Bei starkem und böigem Wind aufs Feuern verzichten 

Bei Warnung vor Feuergefahr im Wald und in Waldesnähe gilt:

  • Unbedingt Verhaltensregeln beachten (siehe oben)
  • Am besten gar kein Feuer machen  

Bei Feuerverbot im Wald und in Waldesnähe gelten folgende Bestimmungen:

Im Wald und bis 50 Meter vom Wald entfernt ist es verboten, Feuer zu entfachen sowie brennendes oder glühendes Material wegzuwerfen (Zigaretten, Zündhölzer usw.). Dieses Verbot gilt ausdrücklich auch für befestigte, offizielle Feuerstellen, Feuerstellen in und um Waldhütten sowie für Holzkohlefeuer und -grills.

Für Feuerwerk und Brauchtumsfeuer (Höhenfeuer, 1. August-Feuer) gilt ein Abstand von 200 Meter zum Waldrand.

Vom Feuerverbot im Wald und in Waldesnähe ausgenommen sind Gas- und Elektrogrills, sofern sie mit der nötigen Sorgfalt verwendet werden. Dies bedeutet, dass die Geräte in jedem Falle kippsicher und auf feuerfestem Untergrund aufgestellt sein müssen (z.B. auf befestigen Plätzen).