Umsetzung

Landschaftsqualität – Vernetzung – Naturschutz

Landschaftsqualitätsbeiträge lassen sich in vielen Fällen sowohl mit Vernetzungs- wie auch Naturschutzbeiträgen kombinieren. Folgendes Merkblatt zeigt auf, was dabei zu berücksichtigen ist.

Projektänderungen während der Vertragsdauer

Stellt sich während der Umsetzung des Projektes heraus, dass aus fachlicher Sicht Änderungen/Ergänzungen erforderlich bzw. sinnvoll sind, können im Einvernehmen mit der Fachstelle Naturschutz einzelne Inhalte des Vernetzungsprojekts während der Laufzeit angepassen werden. Das folgende Merkblatt beschreibt das Vorgehen dazu.

Daten für die Auszahlung der Beiträge

Die Daten müssen im Internet übers Agriportal erfasst werden (direkter Zugriff auf die Datenbank der Abteilung Landwirtschaft). Die Logins vergibt die Fachstelle Naturschutz. Es können pro Vernetzungsprojekt mehrere Logins ausgestellt werden. Im Agriportal gibt es die Möglichkeit Verträge für die Bewirtschafter zu generieren. Eingaben können von Mai bis Anfangs Juli gemacht werden. In der übrigen Zeit besteht nur Leserecht. Die genauen Termine werden jährlich den Zuständigen mitgeteilt.
Wenn die Eingabe abgeschlossen ist, muss im Agriportal die Liste „Erhebungsformular“ ausgedruckt und unterschrieben der Fachstelle Naturschutz zugesandt werden.

Zwischenbericht

Nach der Hälfte der Projektphase muss ein Zwischenbericht erstellt werden. Der Bericht richtet sich nach den Kantonalen Vorgaben. Der Kanton erstellt die Vorlage projektspezifisch für die jeweils betroffenen Vernetzungsprojekte. Darin enthalten sind die Auswertungen zu den Entwicklungen der Flächen im Vernetzungsperimeter.

Informationsaustausch Projektträgerschaft - Kanton

Die Fachstelle Naturschutz besucht jedes Vernetzungsprojekt einmal pro Projektphase. Thema sind Organisation, Massnahmen und Zielerreichung des Projekts.