neue Anlage in Bülach

Jagdschiessanlage Widstud

Die bestehenden Jagdschiessanlagen (JSA) in Embrach und Meilen genügen den heutigen Umweltanforderungen nicht mehr. Drum hat der Kanton Zürich entschieden, eine neue, umweltverträgliche Anlage zu schaffen. Nach einer sorgfältigen Evaluation wurde mit der Kiesgrube Widstud in der Gemeinde Bülach ein ideales Areal gefunden.

Der Standort Widstud erfüllt alle Anforderungen an eine moderne, umweltfreundliche JSA. Er liegt abseits grosser Wohngebiete und ist dennoch gut erschlossen. Rund die Hälfte des Schiessbetriebes erfolgt im Innern der Anlage und die Schiessanlagen werden in die Kiesgrube abgesenkt, sodass den Lärmschutzanforderungen umfassend Rechnung getragen wird. Zudem soll die neue JSA den gesamten Bedarf an jagdlicher Schiesskapazität im Kanton Zürich abdecken, womit sie die heute bestehenden Anlagen ersetzen könnte.

Die neue Anlage soll durch Private, wenn möglich unter Einbezug der kantonalen Zürcher Jägerschaft, realisiert und betrieben werden und dem Kanton im Betrieb keine Kosten verursachen. Die Anlage wird jedoch nicht als hochrentables Investitionsobjekt umgesetzt, sondern soll zu vernünftigen Zugangskosten für die Jagenden einen kostendeckenden Betrieb ermöglichen.

Der Kantonsrat Zürich hat die Vorteile der Kiesgrube Widstud erkannt und den Standort im kantonalen Richtplan eingetragen. Darauf basierend hat die Baudirektion einen Gestaltungsplan erarbeitet und im Mai 2015 festgesetzt. Gemäss einem Urteil des Bundesgerichts hat sie diesen Gestaltungsplan 2019 angepasst und erneut öffentlich aufgelegt. Sobald der Gestaltungsplan rechtskräftig ist soll ein Baugesuch für die Jagdschiessanlage eingereicht werden.