Themen

Klärschlammflächen

Zurück zur Übersicht

Beim Betrieb von Abwasserreinigungsanlagen fällt Klärschlamm an. Im Kanton Zürich durfte dieser bis 2006 als Dünger auf landwirtschaftliche Nutzflächen ausgebracht werden. Da Klärschlamm neben Nährstoffen für Pflanzen auch Schwermetalle enthält, kann die Bodenfruchtbarkeit langfristig beeinträchtigt werden. Das aus diesem Grunde vom Bund erlassene Ausbringverbot soll die Böden deshalb schützen.

Zur Überprüfung der Entwicklung der Bodenfruchtbarkeit werden einige ehemalige Klärschlammausbringflächen im Kanton überwacht, auch um gegebenenfalls Massnahmen zur Gefahrenabwehr treffen zu können. Aus bodenschutz­rechtlicher Sicht steht im Kanton Zürich das Schwermetall Cadmium im Vordergrund der Überwachung, denn im Vergleich mit anderen Schwermetallen wie z. B. Blei und Zink weist dieses die meisten Prüfwertüberschreitungen auf.

 

Zurück zur Übersicht