Direktzahlungsbeiträge

Beitrag für die stickstoffreduzierte Phasenfütterung von Schweinen

Da der Rückgang der Ammoniakemissionen stagniert, wird bei den Schweinen ein neuer Ressourceneffizienzbeitrag für die stickstoffreduzierte Phasenfütterunsg eingeführt.

Eine gezielte Phasenfütterung, sprich eine an den Stickstoff (N)-Bedarf der Schweine angepasste Fütterung, verringert die N-Ausscheidung der Tiere, wodurch auch weniger N in den landwirtschaftlichen Kreislauf gelangt. Damit reduzieren sich auch die Ammoniakverluste.

Ein zeitlich limitierter Ressourceneffizienzbeitrag soll ein Anreiz zur Umstellung auf die N-reduzierte Phasenfütterung in der Schweizer Mastschweinehaltung angeboten werden.

Da die Aufteilung der Berechnung der Futterbilanz nach Schweinekategorien einen unverhältnismässig grossen administrativen Aufwand bedeutet, wird der Beitrag über alle Schweinekategorien ausgerichtet, sofern die Anforderungen eingehalten werden.

Der Beitrag ist befristet und wird bis 2021 ausgerichtet.

Nach Ablauf dieser Förderfrist wird die stickstoffreduzierte Phasenfütterung für Mastschweine in den ÖLN aufgenommen (unter Berücksichtigung der speziellen Anforderungen bei den Biomastschweinen mit höheren Minimalwerten beim Rohproteingehalt).