Direktzahlungsbeiträge

Reduktion von Herbiziden auf offener Ackerfläche

Beitrag für die Reduktion von Herbiziden auf offener Ackerfläche

Der Beitrag für die Reduktion von Herbiziden auf offener
Ackerfläche wird pro Hektare ausgerichtet für den teilweisen oder vollständigen Verzicht auf Herbizide ab der Saat oder Pflanzung bis zur Ernte der zu Beiträgen berechtigten Kultur. Im Jahr 2019 können Beiträge nur für in 2019 gesäte oder gepflanzte Kulturen ausbezahlt werden.

Der Beitrag ist bis 2021 befristet.

Keine Beiträge werden entrichtet für:

  • Biodiversitätsförderflächen
  • Flächen für Zuckerrüben als Hauptkultur
  • Flächen, für die der Beitrag für biologische
    Landwirtschaft nach Art. 66 DZV ausgerichtet wird. 

Bei teilweisem Herbizidverzicht dürfen zwischen den Reihen
keine Herbizide eingesetzt werden. Die Bandbehandlung darf auf maximal 50% Prozent der Fläche der Parzelle oder der Kultur erfolgen und muss in Reihen ausgebracht werden. Der Einsatz von Napropamide ist verboten.

Pro angemeldete Fläche müssen folgende Aufzeichnungen
geführt werden:

  • eingesetztes Pflanzenschutzmittel mit Angabe der Menge
  • Datum der Behandlung