Vernetzt und angepasst: Neues aus der Naturschutzbiologie

Zurück zu Veranstaltungen

Datum 30.01.2020
Zeit 16:00 - 17:30
Ort WT 267 (Ahnengalerie)

Weitere Informationen

Neue (genetische) Methoden der Naturschutzbiologie erlauben neue Erkenntnisse und hinterfragen bekannte Ansätze kritisch. Vier Themen, die für die Naturschutzpraxis wichtig sind, werden beleuchtet: Wie gross müssen Populationen minimal sein, um überleben zu können? Was weiss man Neues über Lebensraum- und Vernetzungsanforderungen sowie über Anpassung an sich ändernde Umweltverhältnisse? Und: Was ist Aussterbeschuld?
 

Referent

Prof. Dr. Rolf Holderegger

Mitglied der Direktion und Leiter Forschungseinheit Biodiversität und Naturschutzbiologie, Eidg. Forschungsanstalt WSL

 

 

Zurück zu Veranstaltungen