Neujahrsmail 2019

04.01.2019 - Mitteilung

Zurück zu Mitteilungen


Neujahrsmail 2019

Liebe Landwirtinnen und Landwirte 

Wir von der Abteilung Landwirtschaft des Amts für Landschaft und Natur wünschen Ihnen und Ihren Familien ein gutes neues Jahr, begleitet mit viel Glück auf Hof und im Stall sowie mit vielen zufriedenen Momenten im 2019. Wir werden uns auch im 2019 bemühen Sie bestmöglich in Ihrem Alltag und Berufsleben zu unterstützen.  

Wir schauen auf ein ereignisreiches 2018 zurück, in dem wir rasch und unbürokratisch agieren konnten und mussten, denn auch im letzten Jahr herrschten wie im 2017 extreme Wetterbedingungen vor. Wo möglich, gelang es uns, in Zusammenarbeit mit anderen Amtsstellen und dem ZBV, Ihnen rasch zu helfen. Aufgrund der lang anhaltenden
grossen Trockenperiode haben wir einige Ausnahmeregelungen innerhalb der Direktzahlungsverordnung erlassen und die Notbewässerung aus bestimmten Fliessgewässern ausgelöst, um die schwierige Situation für einige Betriebe etwas zu entschärfen. Um allfälligen extremen Wetterbedingungen auch langfristig entgegenwirken zu können, beteiligen sich Bund und Kanton aktiv und finanziell an regional angelegten Bewässerungsprojekten.  

Die rollende Einführung ab 2017 bis heute von agriGIS, eine kartenbasierte Applikation, mit der sich landwirtschaftlich genutzte Flächen geografisch erfassen und verwalten lassen, verlief gut. Bis Ende dieses Jahres, soll jeder Betrieb im Kanton Zürich so erfasst und die Applikation dem Betriebsleiter von Nutzen sein. Denn agriGIS steht nicht nur den kantonalen Fachstellen zur Verfügung, sondern auch den Landwirtinnen und Landwirte. Dabei werden neu erfasste Daten mit verschiedenen Grundlagendaten wie z.B. Hangneigung, Liegenschaften, landwirtschaftlichen Zonen etc. verschnitten und anschliessend direkt an Agricola übergeben. Auf der so erhobenen Datenbasis erfolgt die Berechnung der fälligen Direktzahlungen.  

Mitte November hat der Bundesrat die Vernehmlassung zur Agrarpolitik ab 2022 eröffnet. Die Vorlage sieht einige gewichtige Änderungen vor, die wir nun mit unseren Vollzugserfahrungen im Kanton Zürich analysieren werden. Für uns im Fokus steht u.a., dass der Landwirt mehr unternehmerische Freiheiten erhalten soll, ohne dass gleichzeitig die Vollzugskontrolle administrativ und kostenmässig unhaltbar wird für den Kanton wie auch für den einzelnen Betrieb.  

Eine unmittelbare grosse Herausforderung für die Landwirtschaft wird die Trinkwasserinitiative sein, die zur Abstimmung kommen wird. Der Kanton Zürich wird sich im Rahmen der Konferenz der Landwirtschaftsämter der Schweiz aktiv dafür einsetzen, dass die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger mit guten Fakten zur heutigen Agrarpraxis informiert werden und sich so ein unverfälschtes Bild machen können zu all den Bemühungen, die die Landwirtschaft bereits heute unternimmt, um unser Trinkwasser sauber zu halten. 

Die Zukunft ist und bleibt spannend mit genügend Herausforderungen, die es gilt, zielführend und nachhaltig wirksam anzugehen. Dies gilt sowohl für uns in der Abteilung Landwirtschaft wie auch für Sie, werte Landwirtinnen und Landwirte, auf Ihrem Betrieb. Wir wünschen Ihnen einen guten Start ins 2019! 

Freundliche Grüsse,

Rhea Beltrami,
Leiterin Abteilung Landwirtschaft

Zurück zu Mitteilungen