Trockenheit 2018: Silo-/Körnermais - angepasste Begrünungspflicht

16.08.2018 - Mitteilung

Zurück zu Mitteilungen

Aufgrund der grossen Trockenheit 2018 hat sich die Abreife gerade bei Silo-/Körnermais um mehrere Wochen verfrüht, sodass er teilweise vor dem 31. August geerntet wird. Für Betriebe, die dieses Jahr Mais eingeplant und angebaut haben und ihn nun vor dem 31. August ernten mussten, entfällt die Begrünungspflicht.

 

Gemäss DZV, Art. 17, muss auf der offenen Ackerfläche auf jeder Parzelle mit Kulturen, die vor dem 31. August geerntet wurden, im laufenden Jahr eine Winterkultur, Zwischenkultur oder Gründüngung angesät werden.

Aufgrund der grossen Trockenheit 2018 hat sich die Abreife gerade bei Silo-/Körnermais um mehrere Wochen verfrüht, sodass er teilweise vor dem 31. August geerntet wird. Für Betriebe, die dieses Jahr Mais eingeplant und angebaut haben und ihn nun vor dem 31. August ernten mussten, entfällt die Begrünungspflicht.

Es wird aber an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass eine Begrünung immer eine sinnvolle Massnahme ist um Nitratauswaschung oder Erosion zu verhindern. Nach langer Trockenheit tritt sofort mit den ersten Regen die Mineralisierung von Stickstoff im Boden ein, die im September am höchsten ist. Wir gehen davon aus, gerade auch auf Grund der aktuell angespannten Futtersituation, dass die LandwirtInnen den Boden sicher nicht einfach brachliegen lassen, sondern sobald sich die Verhältnisse bessern, eine Gründüngung oder Zwischenfutter angesät wird.

Zurück zu Mitteilungen